OutdoorWelt  Online-Magazin - OutdoorWelt .de  - die Welt des Outdoor im Internet

OutdoorWelt Online ShopOutdoorWelt Online ShopOutdoorWelt Online Shop


erweiterte Detailsuche [?]

SonderaktionenSonderaktionen
NeuheitenNeuheiten
HighlightsHighlights
Hersteller im ShopHersteller im Shop
direkt bestellendirekt bestellen

Zelte & ZubehörZelte & Zubehör
Schlafsäcke & MattenSchlafsäcke & Matten
OutdoorkücheOutdoorküche
Licht & WärmeLicht & Wärme
Licht & WärmeRucksäcke & Taschen
Orientierung & TechnikOrientierung & Technik
Orientierung & TechnikWinterausrüstung
Orientierung & TechnikSurvival & Notfall
Orientierung & TechnikGesundheit & Hygiene
Tools & MesserTools & Messer
Pflege & ReparaturPflege & Reparatur
Notfall & WetterschutzWetterschutz
Notfall & WetterschutzWassersport
 

Ihr Warenkrob

Shop in Shop


Relags Shop in Shop

Wechsel Shop in Shop
Die Berliner Zeltschmiede

 

 Position:
OutdoorWelt.de >>> Outdoor-Infos >>> Praxis >>> Tragetuch oder Kraxe

Kraxe oder Tragetuch
Tipps zum Wandern mit Babys und Kleinkindern


 Gipfelsturm mit Kleinkind

Um Eltern bei der Entscheidung Kraxe oder Tragetuch zu helfen möchte ich im folgenden die Vor-Nachteile aus unserer Sicht mit beiden Tragesystemen für Babys-Kleinkinder wiedergeben.

Autor: Chris Reimann

Beim Tragetuch wird dabei das Kind ab einem Alter von ca. 3 Monate auf den Rücken gebunden. Das ist zum einen bequemer als andere Tragetechniken und sicherer, da der Blick auf seine eigenen Füße nicht versperrt ist.

Alter

Tragetuch ab Geburt (Bauchtrage), ab ca. 3 Monaten als Rückentrage.
Für die Kraxe muss das Kind stabil sitzen können (>8 Monate). Für das maximale Alter ist das eigene Tragevermögen sowie das Kind ausschlaggebend. Kurze Strecken können auch Kinder von 3-4 Jahren noch getragen werden.


 unterwegs mit Tragetuch

Temperatur

Im Tragetuch wird das Kind wärmer gehalten und fühlt sich geborgener. Dafür schwitzt man selbst jedoch deutlich mehr. Die Kraxe bietet oft ein Sonnen/Regendach. Beim Tragetuch fehlt dieser Schutz, deshalb empfiehlt sich ein kleiner Regenschirm als Sonnen- und Regenschutz. Vielleicht könnte auch ein Poncho hilfreich sein.
Je mehr Kleidung das Kind und man selbst trägt desto schlechter lässt sich ein Tragetuch verwenden.

Sicherheit

Das Kind kann im Tragetuch nicht so leicht hin und her rutschen, was zusätzliche Sicherheit bei kniffeligen Stellen gibt und die Sturzgefahr deutlich reduziert. Sollte man tatsächlich mal stolpern oder stürzen kann man sich mit dem Tragetuch viel besser abfangen als mit der Kraxe. Der Schwerpunkt liegt ideal am Körper. Dafür bietet die Kraxe vom Gestell her etwas Sicherheit bei einem Sturz.

Gewicht

Das Tragetuch ist wesentlich leichter und kann zusätzlich als Decke bei Pausen dienen. Die Kraxe ist sperrig und kann nicht einfach verstaut werden, wenn sie nicht benötigt wird.


 Beim Bücken muss man auf sein Gepäck gut acht geben
 

Komfort

Die Kraxe lässt sich viel leichter bedienen. Das Tragetuch erfordert viel Übung, vor allem beim Binden auf den Rücken. Anfangs sollte das unbedingt zu zweit gemacht werden. Dazu bietet die Kraxe einiges an Stauraum um z.B. Windeln, Flasche, Ersatzbody etc. zu verstauen.

Beim Tragetuch muss man entweder einen zusätzlichen Rucksack vorne tragen, was einem wiederum die Sicht auf die Füße versperrt oder das Glück haben zu zweit zu sein und sein Gepäck im Rucksack des Partners verstauen zu können. Die Kraxe lässt sich mit schlafendem Kind einfach abstellen. Das Kind schläft dabei meist weiter. Beim Tragetuch kann man nur vorsichtig versuchen das Kind abzulegen. Durch die damit verbundene Positionsänderung wacht das Kind dann schneller auf.

Allgemeine Tips zu Bergtouren

Alter 3-7 Monate. Baby kann bis auf Still/Essenspausen auch auf lange Touren von 8 h und mehr mitgenommen werden. Für 8 h Tour müssen mit Pausen mindestens 10-11 h gerechnet werden. Alter 8-13 Monate. Ca. alle 2 Stunden 15 - 30 min. Pause. Kind schläft noch relativ viel und die Schlafenszeit kann und sollte zum Gehen genutzt werden.


 Schlafkomfort in der Kraxe

Touren sollten jetzt wohl max. 6 h betragen. Alter 13-20 Monate. Kind fängt an zu laufen und braucht längere Pausen, so alle 1,5 bis 2 Stunden mindestens 30 min. Pause zum Rumlaufen. Alter 20-30 Monate. Kind will jetzt selber viel entdecken. Ausgewachsene Bergtouren sind nicht mehr möglich. Auf Abwechslung und schönes Gelände achten. Für eine Tourenlänge von 3-4 Stunden muss jetzt der ganze Tag eingeplant werden. Für ältere Kinder lässt sich ein Tragetuch relativ leicht als "Notfalltransportmittel" einpacken.

button1-bm
Liste empfehlen

 Copyright: OutdoorWelt.de 2000-2007

[Home] [Blog] [Online-Magazin] [Linklisten] [Outdoor-Infos] [Online-Shop] [Kontakt] [Impressum]

OutdoorWelt.de | Frankfurter Allee 247 | 10365 Berlin

Kontakt: E-Mail | Tel: 030/ 577 94 607 | Fax: 030/ 577 94 608